weißes Damen-T-Shirt mit schwarzem Aufdruck eines Motivs aus dem Film Metropolis von Fritz Lang
T-Shirt, 2019, Baumwolle, bedruckt, 52 x 58 cm, Leihgabe Luis E. Drews Albano

Rakel, Rahmen und Raster: 

Die Imprenta Siebdruckwerkstatt 

Das T-Shirt zeigt eine Szene aus dem Film „Metropolis“. An diesem Kleidungsstück ist jedoch nicht der Stoff oder die Nähtechnik interessant, sondern das Motiv, seine Farben und wie sie auf dem Material angebracht wurden. Während man in vielen Läden maschinell bedruckte T-Shirts massenhaft kaufen kann, ist dieses ein Unikat: Es wurde in der Imprenta Textildruckerei im Siebdruckverfahren bearbeitet, wobei alles in Handarbeit geschieht.

Zuerst muss das Sieb mit dem Motiv produziert werden. Dafür wird das Motiv wie eine Schablone auf dem Sieb platziert, das Sieb mit einer Fotoemulsion behandelt und anschließend mit einer UV-Lampe belichtet. Dadurch verkleben die Maschen des Siebes und nur die von der Schablone bedeckten Stellen bleiben farbdurchlässig.

Im zweiten Schritt wird das Sieb auf dem Textil angebracht und die Farbe mit einer Rakel, einer Art Spachtel aus Gummi und Holz, durch die Maschen gestrichen. Bei Motiven mit verschiedenen Farben muss für jede Farbe ein eigenes Sieb hergestellt werden. Luis Enrique Drews Albano, Inhaber von Imprenta, verwendet ein Karussell mit bis zu sechs Siebrahmen. Der letzte Schritt dient der Fixierung der Farbe auf dem Textil. Dieses wird bei 340° C getrocknet, damit die Farbe bügel- und waschmaschinenfest wird. Siebdruck lässt sich auf verschiedenen Materialien anwenden, wie zum Beispiel Stein oder Keramik. Die Imprenta Textildruckerei hat sich jedoch auf Textilien spezialisiert.  

Ich liebe meinen Beruf und wenn die Leute darüber etwas erfahren.“

Luis E. Drews Albano in seiner Werkstatt, 2019, Foto: Thierry Caron

Es war ein ungewöhnlicher Weg, der Luis Drews Albano zum Siebdruck führte. In seiner Heimatstadt Montevideo in Uruguay engagierte er sich gegen die Militärdiktatur. Er schloss sich einer Gruppe an, die sich für die Opfer des Regimes einsetzte. Mit Hilfe des Siebdruckens verbreiteten sie ihre Informationen. Luis Drews Albano führte nach dem Ende der Diktatur in den 1980er-Jahren die Werkstatt weiter. Seit 23 Jahren lebt er in Berlin. 

Bei seiner Arbeit ist es ihm wichtig, eng mit den Kund*innen zusammenzuarbeiten. Seine langjährige Erfahrung bringt er in die genaue Umsetzung der Entwürfe seiner Kund*innen ein: in das genaue Abstimmen der Druckfarben, passend zum Farbton des Textils und in die Präzision beim Druckvorgang. 

Die Imprenta Siebdruckwerkstatt gibt es seit 2002. Doch die Zukunft ist unsicher: Der heutige Standort von Imprenta in der Richardstraße ist bereits der dritte. Zwei Mal wurde Luis Drews Albano mit seiner Werkstatt durch Eigentümerwechsel verdrängt. Sein aktueller Mietvertrag endet in drei Jahren und er hofft, dass seine Werkstatt darüber hinaus bestehen kann.